Aktuelle Nachrichten

Datum: Dienstag, 28. Januar 2020
Zeit: 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Bildungszentrum für Gesundheitsberufe, Raum Nr. 004 (Bajuwarenstraße 9)
Referenten: Harald Koschewa

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der VHS Erding und der Gesundheitsregionplus Erding.

Datum: Dienstag, 21. Januar 2020
Zeit: 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Bildungszentrum für Gesundheitsberufe, Raum Nr. 004 (Bajuwarenstraße 9)
Referenten: Prof. Dr. Rudolf L. Riepl, Prof. Dr. Jörg Theisen

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der VHS Erding und der Gesundheitsregionplus Erding.

Jede Station bzw. Abteilung in einem Krankenhaus benötigt eine/n kompetente/n Gesundheits- und Krankenpfleger/In, welche die Verantwortung für die Organisation der Pflege und die Koordinierung der Mitarbeiter übernimmt. Damit sich die entsprechenden Pflegekräfte die benötigten Kompetenzen aneignen können, hat das Bildungszentrum für Gesundheitsberufe im letzten Jahr mit der Weiterbildung „Leitung einer Station / einer Abteilung“ in sein Programm aufgenommen. Insgesamt sieben Teilnehmer, u.a. aus den Verbundkrankenhäusern in Freising und Mühldorf a. Inn sowie aus dem Klinikum Landkreis Erding, haben den Kurs nun erfolgreich abgeschlossen.

Das Bildungszentrum für Gesundheitsberufe bekommt – als erste Krankenpflegeschule in ganz Deutschland – vom Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ e.V. eine Frühchenpuppe. Die Puppe ist eindrucksvoll nachgebildet und entspricht dem Stadium eines frühgeborenen Kindes aus der 28. Schwangerschaftswoche. Die Puppen, die der Verband vergibt, werden in Handarbeit gefertigt und kosten insgesamt 500 Euro – bis eine Puppe fertig ist, vergehen bis zu 120 Arbeitsstunden. Jedes der Puppenkinder ist ein liebevoll gestaltetes Unikat, auch jene für das Bildungszentrum ist exklusiv angefertigt.

Am 11. Dezember 2019 hat der Krankenhaus-Ausschuss getagt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Leistungsentwicklung, Themen rund um die Mitarbeiter sowie der Wirtschaftsplan.

Der OP-Betrieb erwirtschaftet fast die Hälfte der Erlöse des Klinikums – gleichzeitig stellen die Operationssäle naturgemäß die mit Abstand teuerste Ressource in einem Krankenhaus dar, die schnell noch teurer werden kann, wenn die Organisation nicht reibungslos funktioniert. Deshalb wurde im Klinikum Landkreis Erding die Stelle eines qualifizierten OP-Managers geschaffen. Seit Oktober 2019 ist Albert Hüttinger neuer OP-Manager am Klinikum Landkreis Erding.

In diesem Jahr wurde das interdisziplinäre Beckenboden- und Kontinenzzentrum am Klinikum Landkreis Erding ins Leben gerufen und im Oktober mit einer Fortbildungsveranstaltung für niedergelassenen Ärzte und Physiotherapeuten eröffnet. Das interdisziplinäre Beckenboden- und Kontinenzzentrum ist ein regionales und überregionales Zentrum für Patientinnen und Patienten mit Blasen-, Senkungs- und Enddarmfunktionsstörungen.

Um das Klinikum Landkreis Erding mittel- und langfristig zukunftsgerecht auszurichten, planen die Verantwortlichen derzeit, den Schritt vom Regelversorger zum Schwerpunktversorger zu gehen.

„Unter dem Motto „Das Klinikum Erding als Partner von Anfang an – Ausbildungsstipendium für werdende Hebammen/Entbindungspfleger“ vergibt der Landkreis Erding seit diesem Jahr Ausbildungsstipendien für Hebammenschüler,“ so Landrat Martin Bayerstorfer. „Das Ziel ist es, werdende Hebammen und Entbindungspfleger anhand dieses Stipendiums während der Zeit ihrer Ausbildung mit einem Betrag von 300 Euro monatlich für die Dauer von bis zu 36 Monaten zu fördern.“

Das Klinikum Landkreis Erding arbeitet bereits seit über 10 Jahren sehr erfolgreich mit dem Kinderkrankenhaus St. Marien zusammen: im Februar 2009 wurde die Kooperation geschlossen. Die Zusammenarbeit wurde in der letzten Dekade in ausgewählten Fachbereichen kontinuierlich weiter ausgebaut.