Aktuelle Pressemeldungen

Im Februar startet das Projekt ‚Psychoonkologische Ambulanz am Klinikum Erding‘ in den Räumen des Medizinischen Versorgungszentrums am Klinikum Erding. Das dreijährige Projekt wurde durch das PalliativTeam Erding initiiert und finanziell unterstützt, um eine seit langem bestehende Versorgungslücke für krebskranke Menschen und ihre Familien im Landkreis Erding zu schließen.

Wer zu Hause kranke oder gebrechliche Angehörige pflegt, sieht sich tagtäglich mit kleineren oder größeren Problemen konfrontiert. So mancher Handgriff würde vielen Menschen deutlich leichter fallen, wenn sie diesen unter Anleitung professionell Pflegender einüben könnten und gleichzeitig kompetente Ansprechpartner für ihre Fragen und Anliegen hätten. Die Abteilung Fort- und Weiterbildung am Bildungszentrum für Gesundheitsberufe bietet bereits seit vielen Jahren, in Kooperation u. a. mit der AOK Erding, Kurse für „Pflegende Angehörige“ an, die diese Hilfestellungen bieten.

Zu einer Wochenendsitzung traf sich der Krankenhausausschuss gemeinsam mit den Chefärzten und weiteren Führungskräften des Klinikums zu einer Strategiesitzung. Über zwei Tage hinweg diskutierten die Kreisräte mit den Chefärzten und der Pflegedirektion die strategische Entwicklung des Klinikums Landkreis Erding.

Jede Station bzw. Abteilung in einem Krankenhaus benötigt eine/n kompetente/n Gesundheits- und Krankenpfleger/In, welche die Verantwortung für die Organisation der Pflege und die Koordinierung der Mitarbeiter übernimmt. Damit sich die entsprechenden Pflegekräfte die benötigten Kompetenzen aneignen können, hat das Bildungszentrum für Gesundheitsberufe im letzten Jahr mit der Weiterbildung „Leitung einer Station / einer Abteilung“ in sein Programm aufgenommen. Insgesamt sieben Teilnehmer, u.a. aus den Verbundkrankenhäusern in Freising und Mühldorf a. Inn sowie aus dem Klinikum Landkreis Erding, haben den Kurs nun erfolgreich abgeschlossen.

Am 11. Dezember 2019 hat der Krankenhaus-Ausschuss getagt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Leistungsentwicklung, Themen rund um die Mitarbeiter sowie der Wirtschaftsplan.

Der OP-Betrieb erwirtschaftet fast die Hälfte der Erlöse des Klinikums – gleichzeitig stellen die Operationssäle naturgemäß die mit Abstand teuerste Ressource in einem Krankenhaus dar, die schnell noch teurer werden kann, wenn die Organisation nicht reibungslos funktioniert. Deshalb wurde im Klinikum Landkreis Erding die Stelle eines qualifizierten OP-Managers geschaffen. Seit Oktober 2019 ist Albert Hüttinger neuer OP-Manager am Klinikum Landkreis Erding.

In diesem Jahr wurde das interdisziplinäre Beckenboden- und Kontinenzzentrum am Klinikum Landkreis Erding ins Leben gerufen und im Oktober mit einer Fortbildungsveranstaltung für niedergelassenen Ärzte und Physiotherapeuten eröffnet. Das interdisziplinäre Beckenboden- und Kontinenzzentrum ist ein regionales und überregionales Zentrum für Patientinnen und Patienten mit Blasen-, Senkungs- und Enddarmfunktionsstörungen.

Um das Klinikum Landkreis Erding mittel- und langfristig zukunftsgerecht auszurichten, planen die Verantwortlichen derzeit, den Schritt vom Regelversorger zum Schwerpunktversorger zu gehen.

„Unter dem Motto „Das Klinikum Erding als Partner von Anfang an – Ausbildungsstipendium für werdende Hebammen/Entbindungspfleger“ vergibt der Landkreis Erding seit diesem Jahr Ausbildungsstipendien für Hebammenschüler,“ so Landrat Martin Bayerstorfer. „Das Ziel ist es, werdende Hebammen und Entbindungspfleger anhand dieses Stipendiums während der Zeit ihrer Ausbildung mit einem Betrag von 300 Euro monatlich für die Dauer von bis zu 36 Monaten zu fördern.“